Carla Kniestedt: Direktkandidatin und Listenkandidatin auf Platz 11

Ein bisschen was zu Carla persönlich und beruflich: 

„Geboren wurde ich am 16. Mai in Leipzig, aufgewachsen bin ich in Berlin, es folgte das Abitur und danach das Journalistikstudium.

Ich habe drei Kinder, eine Tochter ist Schäferin im brandenburgischen, bald macht sie mich zum zweiten Mal zur Großmutter, die andere ist vorzugsweise in afrikanischen Ländern unterwegs (nach ihrem African-Studies-Studium) und hat mir schon ein zauberhaftes Enkelkind geschenkt. Mein Sohn macht was mit Medien und jetzt eine Ausbildung zum Erzieher. Von allen dreien, deshalb erwähne ich sie so, habe ich viel gelernt.

Gearbeitet habe ich eigentlich immer als Freiberuflerin. Das ist schön, weil man auch Angebote ablehnen kann. Und es ist eine gute Schule, weil man sich nie auf irgendetwas verlassen kann. Seit Jahren arbeite ich vorzugsweise als Moderatorin, immer bei öffentlich-rechtlichen Sendern. Die bei aller Unzulänglichkeit für mich die richtige Wahl sind.

Mein Lieblingssatz: Wer nicht will, findet Gründe. Wer will, findet Wege! Mein zweitliebster Satz, der ist von Peter Ustinow: Es ist kein erstrebenswertes Ziel im Leben, der reichste Mann auf dem Friedhof zu sein. Der drittliebste: Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man schon haben..

 Sätze, die ich überhaupt nicht mag: Das haben wir immer schon so gemacht, da kann man sowieso nichts machen, es gäbe noch mehr….

Was ich mag: lange schlafen, wenn man mich lässt. Unanständig viel Schokolade für mich ganz allein – obwohl ich sonst gern teile. Theater, Kino, Bücher, Bilder, Musik von Bach und Mendelssohn, Sting, Joe Cocker, Renft….., blühende Wiesen, Katzen (weil sie unabhängig sind), das Meer und den Darss und Hiddensee – in der Nebensaison. Die Berge im Sommer, um richtig zu wandern, Kinder, meine „Mühlenmädels“ und das große Projekt Mühle Lychen….meinen Mann natürlich….

 Was ich überhaupt nicht mag: Egoismus, Scheuklappen, Unehrlichkeit, Karrieristen, Denkfaulheit, Besserwisserei…..“

 

Was möchte Carla politisch:

 „Mit offenen Karten spielen, Menschen ernst nehmen, Druck machen dafür, dass Landwirte umstellen können auf ökologische Produktion – umgedacht haben viele schon! Druck machen, damit Nahverkehr aufgebaut wird, damit wir in den ländlichen Regionen das Auto tatsächlich stehen lassen KÖNNEN! Druck machen, dass in den Städten und der Landespolitik klar wird: Ohne uns, ohne die Menschen in den ländlichen Räumen wird das nichts mit guten Lebensmitteln, sauberer Luft, gesunden Wäldern, regenerativen Energien!

Ich möchte den ganz normalen Menschen klar machen, dass sie keine Angst vor der Zukunft haben müssen. Vorausgesetzt die Probleme mit zu wenigen Ärzten auf dem Lande zum Beispiel werden ernst genommen und schlaue Lösungen umgesetzt – die es ja gibt!"

Seit dem 3. Dezember 2019 ist Carla Kniestedt Mitglied des Landtages Brandenburg. Sie ist für Ursula Nonnemacher nachgerückt. Künftig erreichen Sie die Abgeordnete unter kontakt[at]carla-kniestedt.de

 

 

Termine Oberhavel

KVo Sitzung

Der Kreisvorstand trifft sich in einem Zoom Meeting - bei Interesse Mail an KGF

 KREISWEIT KV Oberhavel
Mehr

Russlands Krieg gegen die Ukraine und was wir damit zu tun haben

Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine verändert Europa. Und er verändert unser Leben im Alltag, im Denken und den Blick auf unsere Zukunft und die unserer Kinder. [...]

 Gransee KREISWEIT
Mehr