Clemens Rostock - Landratskandidat für Oberhavel

mit Kompetenz und Erfahrung für eine ökologische und soziale Politik sowie für eine moderne Verwaltung!

Copyright: Albrecht-Fotografie

 

homepage:    Clemens Rostock

facebook:      @RostockClemens

instagram:     @Clemens_Rostock

twitter:          @Clemens_Rostock

mail:             landrat(at)clemens-rostock.de

Liebe Bürgerinnen und Bürger Oberhavels,

am 28.11. können Sie entscheiden, wer neuer Landrat wird. Der Landrat leitet die Kreisverwaltung. Gemeinsam mit dem Kreistag stellt er die politischen Weichen für Oberhavel. Dabei geht es z. B. um Busverkehr, Schulen, Gesundheitsdienste und vieles mehr. Ich möchte ein Landrat sein, der den Alltag der Menschen erleichtert. Deshalb trete ich besonders an für:

ein ökologisches Oberhavel

  • Wir können mehr tun, um die Erderhitzung zu bremsen. Als Ihr Landrat will ich Klimaschutz konkret umsetzen, insbesondere im Bereich Gebäude, Energie und Mobilität.
  • Oberhavel hat das schlechteste Busangebot in ganz Brandenburg. Auch gibt es zu wenige sichere Radwege. Als Ihr Landrat will ich das Busangebot verdoppeln, Anbindungen verbessern und ein lückenfreies Netz sicherer Radwege schaffen.
  • Extremwetterereignisse nehmen auch in Oberhavel zu. 2017 standen viele Keller voll Wasser, anschließend folgten sehr trockene Jahre. Als Ihr Landrat will ich ein nachhaltiges Wassermanagement einführen, um unser Trinkwasser zu schützen und uns für Dürren und Überschwemmungen zu wappnen.
     

ein soziales Oberhavel

  • Für viele Kinder bleiben Freizeitangebote, Vereinsmitgliedschaften oder selbst ein warmes Mittagessen nur Wunschträume. Als Ihr Landrat will ich eine Bildungskarte gegen Kinderarmut einführen, die allen eine Teilhabe ermöglicht.
  • Gerade während der Corona-Pandemie wurden viele Jugendliche mit ihren Problemen alleine gelassen. Als Ihr Landrat will ich Schulsozialarbeit stärken und die Jugendarbeit ausweiten.
  • Der Landkreis trägt als großer Arbeitgeber Verantwortung für viele Beschäftigte. Als Ihr Landrat will ich, dass die Arbeitsbedingungen zum Beispiel für die Beschäftigten der Oberhavel-Kliniken verbessert werden. Pflegekräfte sollen angemessen bezahlt werden.
  • Die Plätze in den weiterführenden Schulen werden knapp, diese Entwicklung war absehbar. Als Ihr Landrat will ich eine vorausschauende Schulentwicklungsplanung voranbringen und wohnortnahe Schulen sichern.
     

eine moderne Kreisverwaltung

  • Für viele öffentliche Leistungen müssen die Bürgerinnen und Bürger zur Kreisverwaltung nach Oranienburg. Als Ihr Landrat möchte ich die meisten Dienstleistungen des Kreises digitalisieren. Damit könnten Sie vieles von zu Hause aus oder in einem lokalen Bürgerbüro erledigen.
  • Informationen und Schreiben der Verwaltung sind für viele Menschen schwer zu verstehen. Als Ihr Landrat will ich eine verständliche Sprache benutzen.
  • Entscheidungen werden oft hinter verschlossenen Türen getroffen. Als Ihr Landrat will ich eine Politik, die erst zuhört und dann entscheidet. Ich bitte um Ihre Stimme am 28. November für ein ökologisches und soziales Oberhavel mit einer modernen Verwaltung.


Herzliche Grüße 


 

 


Mein Werdegang

Geboren (1984) und aufgewachsen bin ich in Eisenhüttenstadt. Als weiterführende Schule wählte ich das Deutsch-Polnische Gymnasium in Neuzelle, auf dem ich gemeinsam mit polnischen Mitschülerinnen und Mitschülern das Abitur ablegte. Die knapp 10km Schulweg prägten mein Verständnis für Mobilität in ländlichen Räumen und für die Verkehrssicherhiet von Schulwegen. Nach dem Abitur verweigerte ich den Wehrdienst und ging stattdessen ein Jahr freiwillig nach Sussex, England und arbeitete dort in einer Einrichtung für Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen. Wieder in Deutschland studierte ich Volkswirtschaft (B.Sc.) und Regionalwissenschaften (M.Sc.) an der Uni Potsdam und der WWU Münster. Zwischendurch absolvierte ich ein Praxissemester bei Fichtner in Stuttgart. Meine Abschlussarbeit schrieb ich am IRS Erkner zu Energetischer Stadterneuerung im Stadtumbau Ost. Nach dem Studium begann ich in der Bundesgeschäftsstelle des Verkehrsclub Deutschland (VCD) zu Fragen der Verkehrssicherheit und klimaverträglicher Mobilität zu arbeiten.

Als ich 2001 bei Bündnis 90/Die Grünen eintrat, war ich das erste Mitglied in Eisenhüttenstadt. In meinem Jahr in England unterstützte ich die englischen Grünen beim Wahlkampf für das Europaparlament. In den Folgejahren engagierte ich mich bei der Grünen Jugend Brandenburg  und war dort u.a. Politischer Geschäftsführer und Landessprecher. 2014 wurde ich zum Landesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg gewählt, was ich nach Wiederwahlen bis 2019 blieb. In dieser Zeit wurde die Mitgliedschaft in Brandenburg verdoppelt, insgesamt jünger und weiblicher und auch in den ländlichen Räumen präsent. Durch die Einführung digitaler Instrumente konnten die Stärken der Mitgliedschaft besser genutzt und die Kampagnenfähigkeit gesteigert werden. So wurde z.B. das Volksbegehren gegen Massentierhaltung zum Erfolg getragen und die Volksinitiative zur Verkehrswende angeschoben.

Seit der Landtagswahl 2019 bin ich Mitglied des Landtages und dort Sprecher für Energie, Verkehr, Arbeit und DDR-Aufarbeitung meiner Fraktion. In den Koalitionsverhandlungen, die ich als Landesvorsitzender für Bündnis 90/Die Grünen leitete, setzten wir u.a. das Aus neuer Tagebaue, die Lastenradprämie, 13€ Vergabemindestlohn, den Pakt für Pflege und den Zukunftsinvestitionsfonds durch.

Ich wohne in Hennigsdorf zusammen mit meiner Frau und unseren drei Kindern (3, 8 und 10 Jahre). Ich bin Mitglied beim VCD, dem Mehr Demokratie e.V., der IG Metall. Ich bin für Bündnis 90/Die Grünen Mitglied in der Stadtverordnetenversammlung Hennigsdorf und für die IG Metall im DGB Kreisvorstand Oberhavel. In meiner Freizeit spiele bei der Ü35 des FC 98 Hennigsdorf Fußball. Manchmal finde ich sogar noch Zeit mit meinen Freunden Musik zu machen (ich spiele Gitarre).

URL:https://gruene-ohv.de/wahlen/landratswahl-am-281121/